Von der Herzoperation Silvester 2005 zum Marathon Oktober 2007

Donnerstag, 18. September 2008

Neues vom Kardiologen

Gestern war ich nach einem halben Jahr wieder zur Kontrolluntersuchung beim Kardiologen. Für mich war es aus zwei Gründen etwas spannend: zunächst einmal der MRT-Befund aus der Hochtaunusklinik, der zwar nicht schlimm, aber doch potentiell beunruhigend war; es stand die Frage im Raum, ob die bekannt gewordene Verengung meiner Aortenklappenprothese schon immer so gewesen, oder ob das eine neue Entwicklung war. Zum anderen habe ich vor ein paar Monaten meinen Betablocker eigenständig abgesetzt, und ich war gespannt, ob das negative Auswirkungen haben würde.

Die gute Nachricht zuerst: mit meiner Klappe ist alles soweit in Ordnung. Sie ist tatsächlich etwas verengt, das war sie aber schon direkt nach der Operation gewesen. Das war mir nicht ganz klar. Der jetzt gemessene Gradient ist zwar noch ein bißchen gößer, aber alles in allem in einem unkritischen Bereich - Aufatmen also an dieser Stelle.

Die Sache mit dem Betablocker war auch nicht dramatisch. Ich kontrolliere meinen Blutdruck regelmäßig und habe fast immer Bilderbuchwerte von 120/80 mit gelegentlichen Ausreißern nach oben oder nach unten. Dummerweise hatte ich gestern einen nach oben (131/95), der zwar vernachlässigbar ist, aber mir eine kleine Rüge einbrachte. Beim Belastungs-EKG war ich nicht besonders gut, ich schaffte 200 Watt (im Januar waren es 225 gewesen), also eine Stufe weniger. Die 10 Minuten strampeln reichten mir aber für den ganzen Tag - ich bin immer wieder erstaunt, wie stark sich sowas auswirkt. Jedenfalls war ich gestern nicht in der Verfassung, noch einen Mittagslauf zu machen - das werde ich heute noch erledigen.

Kommentare:

sinnbildlich hat gesagt…

Das liest sich doch gut! Ist ja doch schön, wenn so eine Untersuchung ergibt, dass alles im Bereich des unter den gegebenen Umständen Normalen ist.
Ich würde auch weglassen, was immer möglich ist - und bei 120 zu 80 machst Du da alles richtig. Beim Arzt spinnen sowieso meistens alle Werte, ist bei mir jedenfalls so;-)
Und Belastungs EKG auf der Rolle ist sowieso furchtbar, da steigt der Puls ab einer gewissen Wattzahl beängstigend schnell in ungeahnte Höhen. Zuerst merkt man nix, und plötzlich denkt man, gleich kipp' ich um;-)
Mich haben sie bei 200 auch immer vom Rad geholt, und das mit "heilem" Herzen!
Gruß von
Manu

José hat gesagt…

Danke Manu! Ja, ich bin auch sehr zufrieden mit der Situation :)