Von der Herzoperation Silvester 2005 zum Marathon Oktober 2007

Montag, 29. September 2008

Mittagslauf in Köppern bei noch schönem Wetter

Heute Mittag bin ich wieder in Köppern gelaufen. Das Wetter war noch gut, und ich hatte Glück, denn eine Stunde später wäre ich naß geworden. Aber ich erwischte noch sogar etwas Sonne, ein bißchen Wind und viel herbstliche Luft. Es roch überall nach Pilzen, nach überreifen Beeren auf dem Waldboden, nach Laub, nach Heu.

Da ich von gestern noch etwas muskelverkatert war, bin ich nicht wie üblich hier entlanggedüst, sondern lief einigermaßen zivil durch die Gegend. Es war ja auch schön. Ich konnte mit kurzer Hose und kurzem T-Shirt laufen, es war am Anfang zwar etwas kühl, aber dann ging es, sobald ich mich aufgewärmt hatte.

Es war ein schöner Lauf. Ich kam relativ mühelos, aber nicht unterfordert an, hatte kräftig geschwitzt und mich ein bißchen ausgetobt. Die 7,8-k-Strecke war insgesamt gut passierbar, bloß an einer einzigen Strecke hatte sich etwas Matsch angesammelt. Dafür brauchte ich 41:43 Minuten, also ein 5:20er Schritt, und hatte dabei einen Puls von 162/173 - alles im grünen bereich.

Kommentare:

Pienznaeschen hat gesagt…

Aha, ein Schnitt von 5,20 bedeutet also "nicht wie üblich hier entlanggedüst" und "einigermaßen zivil" alles reine Definitionssache, gell?

José hat gesagt…

Alles Understatement :)

Aber im Ernst, diese Strecke hatte sich bei mir fast als Rennstrecke etabliert, bei der ich jedesmal versuchte, schneller als beim letzten Mal zu sein. Das war nicht ganz gesund, und da ist der 5:20er Schritt schon eine kleine Verbesserung; bei der Bestzeit im April waren es immerhin 4:47 gewesen!