Von der Herzoperation Silvester 2005 zum Marathon Oktober 2007

Montag, 24. November 2008

Unfall und Ende

Training Nr. 120 in diesem Jahr fand am 16.11. statt. Es war ein kurzes Vergnügen: der Weg war naß und etwas rutschig, und beim Versuch, über das Drängelgitter am Bahntunnel gleich am Anfang der Strecke zu springen, rutschte ich aus. Ich kam gar nicht dazu, abzuspringen, ich nahm Anlauf, der Sprungfuß bekam keinen Halt und rutschte nach vorne mit schnellem Tempo. Ich knallte mit dem Knie gegen die Absperrung und fiel auf den Rücken - zum Glück doch ein wenig seitwärts, denn es war so heftig, daß ich es knacken hörte. Ich lag da erstmal stöhnend auf dem Boden, ich konnte vor Schmerz kaum denken. 30 Meter vor mir unterhielten sich zwei Männer an der Friedhofspforte und beachteten mich nicht. Nach einer Weile schaute einer der beiden rüber und fragte: Alles klar? Ich antwortete wahrheitsgemäß mit "Nein!", aber entweder war das nicht verständlich genug, oder die beiden hatten Wichtigeres zu besprechen, jedenfalls kam auch keiner rüber, um zu helfen.

Irgendwann stand ich auf und ging nach Hause zurück - ich humpelte mehr, als daß ich ging, und bei jedem Schritt mußte ich laut aufstöhnen. Es muß ein lustiger Anblick gewesen sein, jedenfalls wurde ich ein paarmal komisch angeschaut. Zuhause erwarteten mich große Augen meines Sohnes und meiner Frau, die aber beide gleich weg mußten. Ich legte mich in die Badewanne und versuchte zu entspannen, aber die Schmerzen gingen nicht weg. Also rief ich mir ein Taxi und fuhr in die Notaufnahme, wo ich gleich geröntgt wurde. Ergebnis: die 8. Rippe links, das ist die erste, die unter dem Schulterblatt sichtbar ist, ist gebrochen.

Das bedeutet für mich den Abschluß der Laufaktivitäten für dieses Jahr, denn die Rippe wird 3 bis 4 Wochen brauchen, um wieder zusammenzuwachsen. Das Knie ist zum Glück nicht angetastet, die beiden Schläge, die ich da abbekommen habe, sind ein Stück darunter. An der rechten Kniekehle habe ich auch einen Schlag abbekommen, ich vermute, ich bin auf dem eigenen linken Fuß gefallen, habe aber keine Erinnerung daran. Jedenfalls hat sich da ein großer Bluterguß gebildet, der aber schon wieder am Verschwinden ist.

Fazit: Glück im Unglück, denn es hätte schlimmer kommen können, wenn ich auf die Wirbelsäule oder gar den Hinterkopf gefallen wäre. Jetzt war ich eine Woche zuhause und werde morgen wieder arbeiten gehen.

Kommentare:

Annie hat gesagt…

Zufällig das erste Mal hier gelandet und dann lese ich gleich sowas :-(

Ich wünsche gute Besserung und eine besinnliche und schöne Vorweihnachtszeit und wenn alles gut verheilt kann ja 2009 wieder frisch und dynamisch begonnen werden!

Liebe Grüsse Anja

José hat gesagt…

Dankeschön :)
Genau. Neues Jahr, neues Glück!

Pienznaeschen hat gesagt…

Autsch, das ist verdammt schmerzhaft gell ... was machst du denn für Sachen? Dir und Deiner Rippe gute und rasche Besserung, pass auf Dich auf und vielleicht doch noch ein Läufchen zum Ende des Jahres und dann toitoitoi und ab geht´s!

José hat gesagt…

Danke, Pienznäschen!

Ein Läufchen zum Ende des Jahres, genau, der Silvesterlauf, war da nicht was? Da hättest Du reale Chancen, mich abzuhängen :)

Jassi hat gesagt…

Ach, Du liebes Lieschen... Meine Güte, erschreckende Dinge, die Du da berichtest!
Alles Gute und toi,toi, toi, dass sich alles gut wieder zusammenfügt!

Anja Ridlberg hat gesagt…

Meine Güte, dieses Jahr hast Du das Glück aber gepachtet, was? Die besten Genesungswünsche schicke ich Dir rüber. 2009 wird alles besser!

José hat gesagt…

Danke Jassi, Danke Anja. Ja, 2009 wird besser, keine Frage. Schlechter kann es kaum werden :)

Pienznaeschen hat gesagt…

Mh, dann dürfte Deine Rippe bis dahin aber noch nicht verheilt sein ... dann sehe ich doch lieber Deine Staubwolke!

José hat gesagt…

Ähm, wenn die Rippe bis Silvester noch nicht verheilt ist, wird es ein bißchen knapp für ein Läufchen noch in diesem Jahr :)

sinnbildlich hat gesagt…

Hallo José,

so schnell kann's gehen! Ich kenne aus eigener Erfahrung nur eine geprellte Rippe, und das war schon schmerzhaft genug. Laufen kann man sicher schlecht, weil ja tief Luft holen sehr weh tut, das ist bei einer gebrochenen Rippe sicher noch schlimmer. Ich kann mich erinnern, dass man auch lieber nix zu lachen hatte, laut lachen hat nämlich auch höllisch geschmerzt.
Also wünsche ich Dir eine besinnliche Adventszeit, und nach der Bescherung kann's dann allmählich wieder losgehen!
Gute Besserung wünscht
Manu

José hat gesagt…

Stimmt, Manu: Lachen, Husten, Niesen, sogar Gähnen, alles, was mit tiefem Luftholen verbunden ist, tut weh. Aber langsam geht es wieder, ich schlafe durch!

Eva hat gesagt…

Ach je, das tut mir la leid! Hab mich im Kilometerspiel gewundert, warum Du nix mehr einträgst und dann mal in Deinen Blog geschaut. Wünsche Dir jedenfalls gute Besserung! Und im nächsten Jahr starten wir dann unseren virtuellen Kilometerwettbewerb neu.
Werd bald wieder fit!

Viele Grüße
Eva

José hat gesagt…

Dankeschön, Eva! Ich hatte aber auch vergessen, die Kilometer im Kilometerspiel nachzutragen, habe ich jetzt nachgeholt.

Muß Dich also neidlos als diesjährige Gewinnerin anerkennen - nächstes Jahr geht es wieder los!

Martin hat gesagt…

Mensch du machst aber Sachen! So ein verdammter Mist !
Ist ja jetzt wirklich nicht der krönende Abschluss für dieses Jahr, aber ich hoffe doch dass wir uns nächstes Jahr bei einem Lauf wieder sehen ?
Ps. Endlich kann ich auch bei dir Kommentare schreiben, bin jetzt auch zu blogger umgezogen.

Hase hat gesagt…

Hallo José, sag mal, wie geht es dir denn inzwischen? Man liest ja so überhaupt gar nichts mehr von dir....
Viele Grüße, Hase

José hat gesagt…

Oh, das ist ja lieb, vielen Dank fürs Nachfragen, Hase! :)

Mir geht es eigentlich ganz gut. Ich hatte eine Phase, da dachte ich, ich müßte ganz mit dem Laufen aufhören, aber die war irgendwann überwunden. Nur dumm, daß ich dann nicht mehr ins Bloggen kam - zu lang die Zeit, zuviel passiert in der Zwischenzeit!

Mittlerweile bin ich dieses Jahr schon über 800 km gelaufen, dabei zwei Halbmarathons mehr schlecht als recht (März und Juli, 2:07 und 2:05). Danach packte mich der Ehrgeiz und ich ließ mir einen Trainingsplan aufstellen, ich habe ihn etwa zur Hälfte durchgemacht und es sieht ganz gut aus.

Ich müßte nur einen Einstieg beim Bloggen bekommen, dann wäre alles wieder gut :)

Blumenmond hat gesagt…

Ja, bitte wieder bloggen. Ich hab immer wieder vorsichtig auf die Seite geschaut und dann gedacht, Du wirst Deine Gründe haben und mir ein wenig Sorgen gemacht. Schön, dass Hase die Initiative ergriffen hat und noch schöner, dass es läuft bei Dir - und was sind schon Zeiten!

Hase hat gesagt…

Hallo José, danke für die Rückmeldung, da bin ich aber froh, dass es dir gut geht. Man macht sich eben so seine Gedanken, wenn der letzte Eintrag von einem Unfall handelte und danach so absolut überhaupt gar nichts mehr kommt!
Dass du nicht unbedingt immer die Motivation und Muße zum Bloggen hast, kann ich aber sehr gut nachvollziehen, das kenne ich. Mach dir vor allem keinen Stress und lass es dir gutgehen! :o)