Von der Herzoperation Silvester 2005 zum Marathon Oktober 2007

Sonntag, 29. Juni 2008

Abendlauf mit Franziska, 10km an der Nidda

Gestern Abend bin ich mit Franziska gelaufen. Wir nutzten das schöne Wetter und die Tatsache, daß unsere Kinder zuhause waren und liefen diesmal ohne den Hund.

Wir liefen gemütlich los, immer an der bewährten Niddastrecke, und hatten prompt mit herumschwirrenden Mücken zu kämpfen. Wir nahmen uns vor, lieber morgens zu laufen, weil sie da noch nicht so zahlreich unterwegs sind. Unterwegs waren aber viele Läufer, momentan scheint Hochsaison zu sein. Mein Knöchel störte nicht allzu sehr, also liefen wir die sattsam durchgemessene 10-Kilometer-Strecke (laut Forerunner 10,2). Wir hielten am Eschersheimer Schwimmbad nach 59:07 Minuten und nahmen uns auch das vor: beim nächsten Lauf morgens starten und direkt hinterher schwimmen gehen.

Der Knöchel machte alles ganz gut mit, heute spüre ich ihn schon, und er ist etwas geschwollen, aber alles in allem relativ gut. Mein Durchschnittspuls war mit 158 etwas höher als neulich, dafür war der Maximalpuls mit 175 niedriger. Der Muskelkater wird langsam weniger, aber am linken Knie hatte ich ein unangenehmes Ziehen.

Kommentare:

Scarlett O'Hasi hat gesagt…

Ach José, ich fühle ja so mit. Mir geht es doch ganz ähnlich wie dir. Mein Rücken lässt mich auch noch nicht wieder wirklich entspannt laufen, und ich bin auch völlig ausser Form, von den 497 zugenommenen Kilos mal ganz abgesehen ;-)
Aber: alles wird wieder gut, bei dir und bei mir auch, bestimmt!

José hat gesagt…

497? Ich bin beeindruckt :)