Von der Herzoperation Silvester 2005 zum Marathon Oktober 2007

Freitag, 27. Juni 2008

Wieder vorsichtig laufen

Gestern Abend habe ich mir nach dem erfolgreichen Anschluß einer neuen Waschmaschine eine Laufeinheit gegönnt. Ich bin um 21:30 los, was den Vorteil hatte, daß es dann nicht mehr so schwül war, allerdings auch den Nachteil, daß die Mücken unterwegs waren. Prompt ist mir so ein Viech ins Auge geflogen, und ich hatte meine liebe Müh, es da rauszupulen.

Es war ein guter Lauf, wenn es auch wieder etwas ernüchternd war zu merken, daß ich ganz schön außer Form bin. Ich ließ mich anfangs von einem schnellen Läufer mitziehen, der scheinbar mühelos ein Tempo drauf hatte, das mir nicht einaml ansatzweise gelungen wäre.

Dem Knöchel ging es soweit gut, wobei ich ihn nach dem Lauf vor allem beim Treppen abwärts laufen schon deutlich spürte. Nach wie vor war aber mein Muskelkater schlimmer, der diesmal nicht nur auf den Oberschenkeln, sondern auch an Waden, Bauch und Hintern bemerkbar machte. Aber wir Läufer sind schon ein merkwürdiges Volk: das ist ein Schmerz, den ich gerne spüre (er hält heute morgen an, wenn auch deutlich abgemildert).

Die Strecke war mit 6,7 km nur unwesentlich länger als am Dienstag, die Zeit mit 35:18 Minuten etwas kürzer (5:16 min/km) - ich war eindeutig schneller, das merkten dann meine Beine. Der Durchschnittspuls war mit 171 entsprechend höher (186 maximal).

Alles in allem ein netter Lauf, ich werde am Samstag wieder mit Frau und Hund laufen und versuchen, mich nicht zum Rasen verführen zu lassen. Ich muß mich in Demut üben :)

Kommentare:

Anja Ridlberg hat gesagt…

Dann üb schön;-) Ich freue mich, das hier zu lesen und die Form kommt schon wieder. Hauptsache es läuft und er Knöchel hält!

José hat gesagt…

Danke Anja. Der Knöchel hält, der Rest wird - so soll es sein :)