Von der Herzoperation Silvester 2005 zum Marathon Oktober 2007

Montag, 25. September 2006

Langer Lauf -Uff!

Gestern bin ich wieder lang gelaufen, und zwar vielleicht ein bißchen zu lang. Ich lief an der Nidda entlang, aber diesmal in entgegengesetzter Richtung: am Eschersheimer Schwimmbad vorbei in Richtung Heddernheim, von dort bis zur Praunheimer Brücke rechtsseitig, dann wieder linksseitig bis Hausen, dort wieder rechtsseitig bis Alt Rödelheim, dort wieder linksseitig bis zum Ende der Rödelheimer Insel - soweit war ich nach einer Stunde gekommen. Dann bin ich umgekehrt und lief etwa den geleichen Weg zurück. Eine sehr schöne Strecke, die ich vom Radfahren her kenne, und deren Länge ich demnächst mal nachmessen muß.

Ich wollte eigentlich zwei Stunden laufen, und das wäre mir sicher auch geglückt, wenn nicht eine hübsche Läuferin aus einem Seitenweg gekommen wäre und so etwa 30 Meter vor mir hergelaufen wäre. Ich entwickelte einen ungesunden Ehrgeiz, gab Gas, holte sie ein und lief dummerweise im gleichen Tempo etwa 15 Minuten weiter - dann hatte ich keine Kraft mehr. Nach 1:48 Stunden mußte ich auf der Heddernheimer Brücke aufhören. Die Läuferin kam langsam, aber stetig hinter mir und überholte mich wieder :)

Jedenfalls war das nicht so gut: ich habe Muskelkater, mein linker Unterschenkel tut weh und mein rechter Knöchel ist wieder mal geschwollen. Herzmäßig war das alles im grünen Bereich, obwohl ich wieder zu schnell gelaufen bin (Durchschnitt 132, Maximum 151). Und beim Duschen entdeckte ich eine häßliche Blutblase am rechten Mittelzeh.

Ich frage mich bloß, wie ich es anstellen soll, mehr als die doppelte Strecke an einem Stück zurückzulegen!

Ansonsten tut mein Herz wieder, was es will - mal ist es zu langsam, mal zu schnell. Morgen gehe ich zum Kardiologen zum großen Check (mit Ruhe-, Belastungs- und Langzeit-EKG, Ultraschalluntersuchung und Blutbild). Mal sehen, was der Doc sagt. Und was er davon hält, wenn ich ihm von meinen Marathonplänen erzähle!

Kommentare:

webwelten hat gesagt…

Ach, José, warum bist du nur so ungeduldig? Du hast doch noch so viel Zeit und ich bin sicher, auch bei dir wird es mit dem Marathon klappen. Aber muss es denn unbedingt schon nächstes Jahr sein? Setz dich doch nicht so unter Druck! Gib dir Zeit...

Viele Grüße von
Uschi, der Vernünftigen und Geduldigen
;-))

Bempi hat gesagt…

Uschi hat recht! Immer mit der Ruhe... Was du bis heute geschafft hast, ist super! Bin beeindruckt! Aber pass immer gut auf dich auf.

Herzensgrüße,

dein Brüderchen

José hat gesagt…

Hey, was seid Ihr mir für eine schlappe Motivationshilfe? :)

Aber Ihr habt ja recht. Als ich mir im Mai das Ziel setzte, kam mir ein Jahr sehr, sehr lang vor, und ich fühlte mich schlapp und unbeweglich. Heute geht es mir gut, und das restliche halbe Jahr scheint mir doch eine sehr kurze Zeitspanne zu sein. Ich wäre sicher nicht übermäßig traurig, wenn ich es bis Mai nicht schaffen würde.

Und trotzdem will ich daran festhalten, weil es für mich wie die Karotte für den Esel ist: ein sichtbarer Ansporn, der erreichbar scheint. Und irgendwie hat mich jetzt das Fieber gepackt, das ich am Anfang nicht unbedingt hatte, und ich will es wissen!

@Uschi, das mit der Zeit kann sich so schnell ändern...

@Bempi: hola, hermanito!
Naja, geschafft habe ich bisher nur, mich auf das Niveau zu bringen, das ich für das "richtige" Training brauche!