Von der Herzoperation Silvester 2005 zum Marathon Oktober 2007

Montag, 12. März 2007

Etwas länger, dafür ruhig

Am Samstag bin ich bei schönstem Wetter wieder gelaufen. Ich nahm meine Tochter mit, die ein neues, gebrauchtes Fahrrad bekommen hatte. Es war gar nicht so leicht, sie zu motivieren: mit dem neuen Rad kann sie richtig schnell fahren, und ich wollte lang, aber dafür langsam laufen.

Wir liefen bei allerbestem Wetter die bekannte Niddastrecke, diesmal ein bißchen verlängert bis zur Harheimer Brücke und ein Stückchen weiter, bis die B3a die Nidda zwischen Berkersheim und Bad Vilbel überquert. Eine sehr schöne Strecke, insgesamt 14,36 km lang. Wir benötigten dazu 1:36 Stunden bei einem Pulsdurchschnitt von 129 und einem Maximum von 157 (ein 3minütiger Sprint am Ende der Strecke).

Hinterher sind wir noch zum Tower-Café Kalorien auftanken, wobei ich ganz brav war und nur einen Salat und eine Apfelschorle nahm, während meine Tochter einen Kinderschnitzel mit Kartoffelecken verdrückte.

Am nächsten Tag, also gestern, spürte ich die Auswirkungen: sowohl am Knöchel als auch anderswo hatte ich deutliche Wehwehchen. Aber heute geht es mir wieder besser, das Wetter ist nach wie vor optimal, also habe ich beschlossen: erstens, morgen laufe ich wieder in Köppern. Und zweitens, am Sonntag werde ich an einem 10-km-Lauf teilnehmen: Rund um den Winterstein. Der Lauf geht über 30 km, biete aber die Möglichkeit, nur 10 davon mitzumachen - das ist mein Lauf :)
Zum Zeitpunkt dieses Blogeintrags sind noch weitere 561 Läufer angemeldet.

Kommentare:

Uschi M. hat gesagt…

Ui... der erste "Wettkampf", wenn ich nicht irre. Ich drück dir die Daumen, dass er zu dem wird, was du dir vorstellt :)

José hat gesagt…

Naja... wenn ichs genau nehme, hatte ich schon mal einen mitgemacht, den "Lauf für mehr Zeit". Aber mit 5 km war das eh nichts Richtiges :)