Von der Herzoperation Silvester 2005 zum Marathon Oktober 2007

Samstag, 26. Juli 2008

Erster Lauf über 20 km, Knöchel hält

Gestern Nacht bin ich zum erstenmal nach der Pause über 20 Kilometer gelaufen. Ich wartete ab, bis das schwüle Wetter etwas besser geworden war, und lief um Viertel vor Neun los. Ich lief an der Nidda entlang, aber diesmal in die entgegengesetzte Richtung: am Eschersheimer Schwimmbad über Heddernheim, Praunheim, Hausen, Rödelheim, Sossenheim, Nied bis zur Niddamündung in den Main in Höchst, und dann die gleiche Strecke wieder zurück.

Es wurde einer dieser Läufe, bei denen subjektives Empfinden nicht mit der objektiven Wirklichkeit zusammentreffen: ich wollte eigentlich relativ locker laufen, um überhaupt die lange Strecke bewältigen zu können. Tatsächlich bin ich doch ziemlich zügig gelaufen, zumindest am Anfang. Ich hatte den Forerunner meines Kollegen dabei, der aber keine besonders gute Hilfe war, weil er ständig seine Satelliten verlor (und das bei fast optimalen Wetterverhältnissen), so daß ich nur am Puls abschätzen konnte, wie schnell ich war. Irgendwann schaute ich auch nicht mehr danach und lief einfach nach Gefühl und drückte einfach auf die Zwischenzeitentaste, um mir bestimmte Punkte zu merken. Später vermaß ich die Strecke mit Google Maps.

Ich war doch ziemlich schnell: die 14 Kilometer passierte ich bei 1:13 - ein Schnitt von 5:12. So konnte das nicht weitergehen. Auf dem Rückweg wurde ich etwas langsamer und mußte bei einer Kneipe Wasser schnorren gehen. Den Rückweg schaffte ich nicht ganz, ich sparte mir die letzten 3 Kilometer und ging den Rest. Immerhin: ich hatte 23,7 Kilometer in 2:18:38 geschafft, das ist ein Schnitt von 5:50 min / km. Danach war ich zwar ziemlich fertig, aber heute morgen ging es mir wieder ganz gut. Außer einen deutlichen Muskelkater hatte ich nichts Besonderes, und selbst der Knöchel machte das zwar murrend, aber ohne Aussetzer mit.

Der Pulsdurchschnitt war bei 165, zwischendrin hatte ich ein Maximum von 177. Ich habe geschwitzt wie blöde, was aber aúch OK ist: heute morgen hatte ich 72,5 Kilo auf der Waage. Alles in allem zeigte mir der Lauf gestern deutlich: ich muß disziplinierter laufen, längere Strecken trainieren und nicht so schnell loszischen. Hat aber Spaß gemacht!

----------------
Ich höre gerade: Wasis Diop Feat. Lena Fiagbe - No Sant (Flytronix Mix)
via FoxyTunes

Kommentare:

Anja Ridlberg hat gesagt…

Wollte "eigentlich" noch was zu Deinem Eintrag von gestern schreiben aber so was richtig Schlaues ist mir dazu nicht eingefallen außer, dass ich einfach Dir das Beste wünsche.

20km find ich ja schon wieder gewaltig viel für die kurze Zeit. Klasse, dass der Knöchel das aushält. Und immer langsam mit den jungen Pferden, nicht wahr?

José hat gesagt…

Danke für die guten Wünsche!
Ja, gewaltig viel, das fand ich dann auch :)