Von der Herzoperation Silvester 2005 zum Marathon Oktober 2007

Freitag, 16. November 2007

Köppern bei Kälte und neue PB

Heute bin ich wieder alleine gelaufen, nachdem ich gestern einen Pausentag eingelegt hatte. Die Kollegen waren beide nicht zum Mitkommen zu bewegen, was auch bei dem nicht eben einladenden Wetter verständlich ist: kalt, leicht windig, mit einer dicken Wolkendecke. Durch den Pausentag fühlte ich mich gestärkt, und so lief ich in gutem Tempo los. Schon am Anfang dachte ich, ich könnte einen neuen Versuch wagen und den Streckenrekord für Akki schwerer erreichbar machen. An der Bahnschranke hatte ich 14:07 Minuten, es war also machbar. Der Boden war zwar immer noch matschig, aber nicht wirklich naß, und ich konnte gut durchlaufen. Irgendwann fing es an zu schneien, aber das störte nicht weiter.

An der Baustelle gegen Ende der Strecke wurde es etwas gefährlich, weil es da schon sehr unübersichtlich und rutschig war, aber ich kam durch. Danach ist der Weg ein gutes Stück geteert, ich gab Gas, und tatsächlich, die Zielgerade war in Sicht. Nur noch ein letzter Sprint - geschafft! Ich drückte auf die Stoppuhr.

42:15! Ich hatte es tatsächlich eine Sekunde schneller als beim letzten Mal geschafft.

Kommentare:

Scarlett O'Hasi hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch zur Sekunde, José! ;-)

José hat gesagt…

Eine zugegebenermaßen übersichtliche Steigerung, aber man muß die Dinge positiv sehen. Heute zum Beispiel bin ich überhaupt nicht gut drauf, so daß ich ohne zwingenden Grund einfach eine Laufpause einlege. Beginnende Winterdepri? Durchhänger? Da würde mir dei eine Sekunde doch helfen.