Von der Herzoperation Silvester 2005 zum Marathon Oktober 2007

Dienstag, 4. März 2008

Wintereinbruch

Es ist schon verrückt: letzte Woche bin ich noch in kurzer Hose durch den Wald gerannt, heute hatte ich beinahe das Gefühl, meine langen Klamotten seien zuwenig. Kurz nach meiner Ankunft in Köppern heute morgen hat es angefangen zu schneien, und zwar so richtig. Dicke Flocken, die sich auf die Autos, auf die Straße, auf die Dächer legten, die Bäume mit einer Puderzucker-Schicht bedeckten, und der Schnee blieb vergleichsweise lange liegen.

Als ich losgelaufen bin, hat es noch geschneit, aber es lag kaum noch was auf den Wegen. Das Thermometer zeigte 2° C. Ich lief relativ gemütlich los, heute ist sozusagen Erholungstag, nachdem ich gestern wieder so schnell gelaufen war. Da hatte ich auch kein Problem damit, daß ich ständig auf den Weg achten mußte: es war heute richtig matschig.

Am Ende der großen Steigung, auf dem letzten Meßpunkt, schaute ich auf die Uhr: 37:43. Gestern wäre ich schon angekommen, jetzt hatte ich noch über 2 Minuten zu laufen. Das tat ich auch, relativ entspannt, und kam nach 40:03 Minuten ans Ziel. Die Pulswerte waren mit 166 im Durchschnitt und 178 maximal relativ in Ordnung.

1 Kommentar:

Anja Ridlberg hat gesagt…

Ich krieg hier auf meiner Insel ja nix mit. Musste erst heute Nachrichten schauen, um mitzubekommen, dass es gar nicht weit von hier heftigst geschneit hat. Muss gleich mal meinen Blümchen einen Mantel überziehen.