Von der Herzoperation Silvester 2005 zum Marathon Oktober 2007

Montag, 14. August 2006

Kühl und feucht

Irgendwie kristallisiert sich doch heraus, daß ich den Pausentag brauche. Jedenfalls bin ich gestern faul im Bett geblieben. Dafür lief ich heute wieder mit Franziska, ein sehr schöner Morgenlauf bei kühlem Wetter und Feuchtigkeit überall.

Mit einem Durchschnitt von 138 und einem Maximum von 147 sind wir eher langsam gelaufen. Hinterher liefen wir zum Bäcker und holten Leckereien zum Frühstück. Muß ein tolles Bild abgegeben haben: zwei sportlich gekleidete, völlig verschwitzte Menschen decken sich mit Himbeer-Pudding-Schnitten und Schokocroissants ein :)

Apropos: die Waage läßt nicht locker - 81,8 kg.

Kommentare:

webwelten hat gesagt…

Natürlich brauchst du deinen Pausentag. Besser wären sogar 2 oder 3. Sonst werden dir irgendwann deine Sehnen und Gelenke unmissverständlich mitteilen, dass ihnen das zu viel ist.

Ach so: ich bin zufällig in deinen Blog gestolpert, aber du erinnerst dich vielleicht noch an mich von wer-weiß-was her: Uschi.

Ich laufe auch seit etwas über 3 Jahren und verfolge deine Anstrengungen mit großem Interesse (und etwas Besorgnis, dass du dich übernehmen könntest).

Mein Tipp wäre:
3 - 4 mal die Woche laufen. Nicht unbedingt versuchen, schneller zu werden, sondern lieber die Strecken so nach und nach verlängern, bis du eine Stunde durchhältst. Und immer schön aufs Herzchen hören ;-)

José hat gesagt…

Hallo Uschi!

Vielen Dank für Deine Anregungen. Momentan ist es ja so, daß ich richtig Lust habe zu laufen. Ich weiß, ich kann mich übernehmen, aber naja, dann werde ich halt pausieren.

Die Strecke wird Ende der nächsten Woche auf 45 Minuten erweitert. Eigentlich fühle ich mich jetzt schon fit dafür, vielleicht sogar für eine Stunde, aber ich mache langsam...

Auf das Herz höre ich in der Tat, sogar mehr als mir lieb ist. Im Moment ist es aber eher so, daß es meinem Herzen prima geht, aber der Restkörper hinterherhinkt :)

Schönen Gruß

José
P.S. Ich schau mir gleich Deinen Blog an!