Von der Herzoperation Silvester 2005 zum Marathon Oktober 2007

Donnerstag, 14. Februar 2008

Mittagslauf in Köppern bei Nebel

Heute ist das Wetter nicht so schön: kalt, neblig, ungemütlich. Ich habe ernsthaft geschwankt, als mich meine Kollegen fragten, ob ich mit ihnen zum Chinesen ginge - aber die Vernunft siegte. Ich bin gelaufen.

Da ich noch einen ziemlichen Muskelkater habe, bin ich diesmal wirklich etwas langsamer gelaufen. Ganz gelingt mir das nicht, aber es war doch etwas entspannend. Mein Puls war wieder etwas hoch, aber diesmal im Rahmen des Möglichen; mit einem Durchschnitt von 169 und einem Höchstwert von 178 war das alles in allem doch eine anstrengende Leistung.

Ich beendete die 7,8-km-Strecke nach 40:34 Minuten und war hinterher relativ ausgeruht.

Eine gute Nachricht aus der Medizinfront: nachdem ich meine Kopfschmerztabletten aufgrund der hohen Leberwerte komplett absetzen mußte, scheinen sie sich doch zu beruhigen. Sie gehen runter, und ich darf in 4 Wochen eine weitere Blutprobe abgeben, um zu sehen, ob sie sich dann vollkommen normalisiert haben. Das Überraschende dabei: bisher kommen, abgesehen von ein paar Kleinigkeiten, die Kopfschmerzen nicht mehr zurück. Wenn das so bleibt, kann ich also tatsächlich das Medikament ersatzlos streichen!

1 Kommentar:

Anja Ridlberg hat gesagt…

José - bezogen auf den letzten Absatz: Das wünsche ich Dir von ganzem Herzen.