Von der Herzoperation Silvester 2005 zum Marathon Oktober 2007

Freitag, 29. Februar 2008

Lockerer Lauf bei Matsch in Köppern

Locker - na ja. Ich war von gestern schon noch geschlaucht, und heute morgen hatte es noch in Strömen geregnet. Mittags war der Regen vorbei, aber ich hatte gegen ganz andere Kräfte zu kämpfen: meine Kollegen haben heute den Grill abgestaubt und ein paar Würstchen besorgt. Ich sollte mich entscheiden.

Ich kämpfte noch mit mir, aber am Ende gewann doch die Lauferei. Diesmal aber mit dem ganz klaren Vorsatz, nicht zu schnell zu laufen, denn die Beine wollten das nicht. So lief ich relativ ruhig los, was auch gut war, denn der Weg war völlig matschig, an manchen Stellen fühlte er sich an wie Seife. Gestern hatte ich meine Schuhe ein bißchen gereinigt, aber das sieht man ihnen heute nicht mehr an.

Ich beendete den Lauf bei 42:17 Minuten und war wieder mit mir und der Welt zufrieden. Der Puls war bei 164 im Durchschnitt und 174 maximal.

Damit habe ich mein Laufpensum von mindestens 50 km für die Woche erfüllt (53), so daß ich getrost am Wochenende wegfahren kann. Zwar nehme ich da meine Laufklamotten mit, aber die Wettervorhersage ist nicht berauschend, also weiß ich nicht, ob sich eine Gelegenheit zum Laufen ergeben wird.

Kommentare:

Anja Ridlberg hat gesagt…

Tatsächlich schwierige Entscheidung, muss ich sagen.

Kathrin hat gesagt…

War denn nach 42:17 Minuten der Grill schon wieder kalt? ;-)

José hat gesagt…

Natürlich nicht, aber ich bin viel später gestartet - bei meiner Rückkehr war er wirklich kalt und die Würstchen sowieso alle.